Die Frage des weiblichen Masochismus

NORD-LICHT

50ShadesofGreyCoverArt

Von F. Roger Devlin, übersetzt von Deep Roots. Das Original The Question of Female Masochism erschien am 17. September 2014 auf Counter-Currents Publishing / North American New Right. Dieser Essay ist auch in F. Roger Devlins Buch „Sexual Utopia in Power“ enthalten, das bei Counter-Currents erhältlich ist.

„Wenn er dich nicht schlägt, liebt er dich nicht.“ So lautet ein afrikanisches Sprichwort. Oder ein russisches Sprichwort, laut anderen Quellen. Oder ein bolivianisches, nach wieder anderen Quellen. Vielleicht treffen alle drei zu. Ein ähnlicher lateinamerikanischer Spruch, „Je mehr du mich schlägst, desto mehr liebe ich dich“ bringt über 100.000 Treffer auf Google.

Es ist kaum eine neue Idee, daß die weibliche Sexualität eine masochistische Komponente hat. Tatsächlich scheint dies ein Teil der Volksweisheit der Welt zu sein; in anderen Worten, es entspricht den Beobachtungen vieler Personen beider Geschlechter über viele Generationen. Und doch ist es nicht leicht, ausführliche Diskussionen…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.722 weitere Wörter

Über Cernunnos

Mein Blog: "Cernunnos' Insel" https://cernunninsel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter F. Roger Devlin abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Die Frage des weiblichen Masochismus

  1. Lucifex schreibt:

    Wer den Schaden hat, braucht sich um den Spott gewiss nicht zu sorgen. Da wurde nun tatsächlich ein Halloween-Kostümset angeboten, bestehend aus einem kurzen weißen Bademantel, einem Knebel, einer schwarzen Langhaarperücke, einer Sonnenbrille, einem Ring und einem Fesselband, mit dem frau sich als die kürzlich in Paris von Räubern überfallene Kim Kardashian verkleiden kann:

    Siehe dazu auch diesen Artikel über die Zurückziehung dieses Sets vom Markt nach Protesten in den Social Media wegen „Insensibilität“ gegenüber der überfallenen Blitzlichtmotte:

    Kim Kardashian Paris Robbery Costume Pulled

    Interessant ist aber, dass hier vom Anbieterunternehmen ein Geschäft mit Frauen erwartet wurde, die 70 Dollar für ein Kostümset zu zahlen bereit sind, um zu Halloween als gefesseltes und geknebeltes Überfallsopfer aufzutreten. Ich nehme schon an, dass hier Marktpsychologen konsultiert wurden, um die Absatzchancen dieses Produkts zu eruieren. Und ich glaube nicht, dass man sich ein solches Geschäft mit männlichen Kunden ausgerechnet hätte, wenn statt Kim Kardashian ein prominenter Mann das Opfer dieses Überfalls gewesen wäre.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s