Deep Space Force – Raumschlacht um Callisto

Ein CGI-Video von Rhys Taylor über eine Raumschlacht zwischen westlichen und sowjetischen Raumschiffen mit nuklearem ORION-Pulsantrieb um den Jupitermond Callisto (gefunden hier auf „Atomic Rockets“):

Hier ist Rhys Taylors Schemadarstellung des sowjetischen Schlachtschifftyps:

Rhys Taylor Soviet_Schematic_final

Und hier folgt noch eine kleine Bildergalerie von Raumschiffen nach dem Orion-Prinzip, beginnend mit Rhys Taylor:

„Direct Ground Launch“

„Direct Ground Launch“

„Orion in Flight“

„Orion in Flight“

„Arrival at Mars“

„Arrival at Mars“

„Mission to Mars“

„Mission to Mars“

„Enceladus 1970“ (die Bilder gehen von der Vorstellung aus, wie es wäre, wenn man Orion-Raumschiffe tatsächlich schon in den 1960ern konkret entwickelt und gebaut hätte)

„Enceladus 1970“ (die Bilder gehen von der Vorstellung aus, wie es wäre, wenn man Orion-Raumschiffe tatsächlich schon in den 1960ern konkret entwickelt und gebaut hätte)

William Black:

„Expedition to Earth“

„Expedition to Earth“

„On Orbit“

„On Orbit“

„Terminus of an Arc“

„Terminus of an Arc“

„Orion: In Flight“

„Orion: In Flight“

„Falling toward Periapsis“

„Falling toward Periapsis“

 Siehe auch PROJECT ORION sowie 10-meter Orion Mars Mission.

Über Cernunnos

Mein Blog: "Cernunnos' Insel" https://cernunninsel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Cernunnos, Diverse Autoren, Rhys Taylor abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Deep Space Force – Raumschlacht um Callisto

  1. Cernunnos schreibt:

    Für das Projekt Orion wurde in den 1950ern ein kleines Versuchsmodell mit der Bezeichnung „Orion Hot Rod“ gebaut, das mit C4-Sprengstoff funktionierte:

    Der ursprüngliche Entwurf hatte eine aerodynamische Außenhülle und einen zusätzlichen oberen Stoßdämpfer; diese Elemente wurden in der modifizierten Form weggelassen, und ein Fallschirmbergungssystem hinzugefügt. In dieser späteren Form wog das Modell 105 kg, war 150 cm hoch und hatte einen Durchmesser von 100 cm.

    Sechs Sprengladungen in Aluminiumhüllen, jede mit 1,04 kg C4-Sprengstoff, wurden durch die Stoßplatte nach unten ausgeworfen und über einen Zeitraum von 35 Sekunden verteilt 866 mm hinter der Platte gezündet. Eine Startladung von 452 kg (Einheitenfehler in der Quelle?; 452 g erscheinen mir plausibler) Schießpulver in einem mörserähnlichen Zylinder setzten das Modell in Bewegung. Der „Hot Rod“ erzielte erfolgreich eine stabile Beschleunigung und erreichte am 12. November 1959 von Point Loma in Kalifornien aus eine Höhe von 105 m. Am 14. November 1959 kam er mit RDX-Sprengstoff in einem 23 Sekunden langen kontrollierten Flug auf eine Höhe von 56 Metern.

    http://www.astronautix.com/o/orionhotrod.html

    Hier ist ein längeres Video (4:18 min.) mit Zeitlupenaufnahmen von beiden Ausführungen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.