Das Coronavirus und Galileo: Ein Interview mit dem italienischen Nanopathologen Dr. Stefano Montanari

Von Jimmie Moglia, übersetzt von Lucifex. Das Original The Coronavirus and Galileo: An Interview with a Italian Nano-pathologist Dr. Stefano Montanari erschien am 4. April 2020 auf The Occidental Observer. Oben habe ich das im Originaltext verlinkte italienischsprachige Video mit dem gegenständlichen Interview eingefügt.

Anmerkung des Redakteurs: Ich poste dies nicht als Behauptung, daß Dr. Montanaris Ideen zu dem Virus korrekt sind – ich habe keine Kenntnisse auf diesem Gebiet – sondern nur, daß seine Ansichten veröffentlicht werden sollten. Wir leben in einer Zeit, in der die Wissenschaft politisiert worden ist und die Behauptungen der Establishment-Wissenschaftler politische Orthodoxie geworden sind und Andersdenkende bestraft werden. In meinem Feld, der Psychologie, haben jahrzehntealte Forschungsergebnisse nicht repliziert werden können. Dennoch sind sie immer noch in Lehrbüchern zu finden, weil sie linke und umweltorientierte Erklärungen für menschliches Verhalten begünstigen, besonders hinsichtlich Rasseunterschieden, und Andersdenkende werden gemieden, und es werden ihnen akademische Positionen verweigert. Die Klimawissenschaft ist völlig politisiert worden, daher wissen Nichtexperten nicht, was sie denken sollen, während die Establishment-Medien und akademische Gruppen sich an eine Orthodoxie klammern und jeden, der widerspricht, als intellektuell unzulänglich und moralisch suspekt brandmarken. Kann irgendjemand der Pharmaindustrie (siehe z. B. die Sacklers und die Opioidkrise) oder Ernährungsexperten trauen? So viel von dem, was in diesen Feldern produziert wird, unterliegt finanziellen Motivationen, und wiederum kann der Durchschnittsmensch sich nur fragen, welche Medikamente er nehmen und welche Nahrungsmittel er essen soll. Seien wir also offen gegenüber Dr. Montanaris Ideen. Ich persönlich finde viele seiner Ideen recht schlüssig, und er ist auf dem Gebiet definitiv sehr versiert.

Da das Folgende kontroversiell sein könne, erhebe ich keinen Anspruch auf die Wahrheit, nicht einmal auf die Wahrheit dessen, dessen Gedanken und Befunde ich berichte. Mein Grundwissen stützt sich auf das Verständnis, daß es die Eigenschaft des Regens ist, naß zu machen, und des Feuers, zu verbrennen, und daß eine große Ursache der Nacht das Fehlen der Sonne ist.

Außerdem ist es bei der gegenwärtigen Schnelle des Informationsflusses möglich, daß das, was ich hier berichte, bis zur Zeit der Veröffentlichung vielleicht die Meinung der Mehrheit geworden ist. Obwohl wahrscheinlich nicht, denn wir sollten im Kopf behalten, daß das Gewebe des Aberglaubens (des religiösen oder sogar wissenschaftlichen) historisch oft den schwachen Bemühungen der Vernunft widerstanden hat.

Was der Grund dafür ist, daß ich mit Galileo beginne. Es ist allgemein bekannt, daß Galileo wegen seiner unorthodoxen Idee der Prozeß gemacht wurde, daß die Erde um die Sonne kreise statt umgekehrt. Er mußte seine Befunde widerrufen, um das zu vermeiden, was mit Giordano Bruno geschah. Daher also das, was Galileo legendärerweise gemurmelt haben soll, als er das Gericht verließ: „Und sie bewegt sich doch“ (wo bei „sie“ die Erde auf ihrem Umlauf um die Sonne ist).

Theoretisch gesprochen schienen die Theologien vielleicht nicht ganz unrecht gehabt zu haben. Diejenigen Leser, die in ihrer Jugend Züge statt Flugzeuge benutzten, werden sich vielleicht daran erinnern, was geschah, wenn sie in einem Zug saßen und auf die Abfahrt warteten, während ein anderer identischer Zug auf dem Gleis daneben stand. Wenn der eigene Zug oder der andere sich zu bewegen begann, war es für eine oder zwei Sekunden schwierig zu sagen, ob sich der eigene Zug bewegte oder der andere. Ein Phänomen, das mit der allgemeinen Idee der relativen Bewegung konsistent ist.

Aber Galileos Behauptungen erwiesen sich als noch häretischer, als er – unter Verwendung seines selbstgebauten Teleskops – entdeckte, daß Jupiter Satelliten hatte. Denn diese Entdeckung widerlegte die Annahme, derzufolge die Erde der Ausnahme-Himmelskörper ist, um den alle anderen Welten kreisen.

Angesichts dieses Dilemmas erließ der Bischof von Pisa eine Direktive an die Pfarren, in denen er mahnte, daß es sündhaft sei, durch ein Teleskop zu schauen, weil es Objekte zeige, die nicht existieren.

Mit derzeitigem Stand ist es ungewiß, ob die Welt eine große Ansammlung von Bischöfen von Pisa ist oder ob, da es vielleicht immer noch nicht sündhaft ist zu hoffen, der gesunde Menschenverstand sich durchsetzen wird.

Eine vorherrschende Eigenschaft des gegenwärtigen metaphorischen Coronavirusfiebers ist die fantastische und logische Inkonsistenz der Berichte.

Das lateinische Diktum oder Prinzip „Natura non facit saltus“ (die Natur macht keine Sprünge) ist ein wichtiges Prinzip der Naturphilosophie gewesen. Der Satz wird Gottfried Leibniz (1646 – 1746) zugeschrieben, einem der Erfinder der Infinitesimalrechnung – obwohl er vielleicht besser für seine durch komplizierte Überlegungen erreichte Behauptung bekannt ist, daß unsere die beste aller möglichen Welten ist.

Das Prinzip ist/war auch ein wesentliches Element von Charles Darwins Abhandlung über die natürliche Selektion in seinem Origin of Species. Und während viele Widerspruch gegen Leibniz‘ Meinung zu unserer Welt erheben mögen, widersprechen wahrscheinlich weniger der Vorstellung von der natürlichen Selektion.

Wie die Leser wissen, befindet Italien sich an vorderster Front des Coronavirus-Phänomens wegen der außerordentlich hohen Zahl von Fällen und der erschreckenden Zahl der Todesopfer, die sogar jene von China übersteigt, wo alles anfing.

Wozu man widersprechende Stimmen zu hören begann, die die früheren Befunde bestritten – und/oder zumindest bestritten, wie sie berichtet wurden.

Die bittere und verbissene Opposition gegen diejenigen, die wie klar und mit welch haltbaren Argumenten auch immer die Daten bestritten, veranlaßt den unvoreingenommenen Beobachter zumindest zu der Hypothese, daß irgendein schlafendes Privileg oder eine bisher noch unerklärte Annahme angegriffen worden ist.

Ich würde vorschlagen, den „Kampf der Qualifikationen“ zu mißachten, laut dem ein Absolvent der Universität X mehr weiß als ein Absolvent der Universität Y. Wie ich zuvor erwähnte, ruht meine (wenngleich vorläufige) Beurteilung der Plausibilität und Glaubwürdigkeit einer Erklärung darauf:

  1. ob die Erklärung mit dem gesunden Menschenverstand vereinbar ist und mit dem, was über die debattierte Sache allgemein bekannt ist;
  2. ob die betreffende Person direkte Erfahrung (und seit wie lang) mit dem Problem hat, zu dem sie ihre Ansichten äußert; und
  3. ob ihre Physiognomie einigermaßen in Harmonie mit wahrnehmbaren Symptomen von Glaubwürdigkeit ist – eine Idee, die extrem detailliert in einer massiven Studie des Schweizer Autors Johann Lavater am Ende der 1700er ausgearbeitet wurde.

Ich werde mit Dr. Stefano Montanari beginnen, einem Nanopathologen, der seit über zwanzig Jahren gemeinsam mit seiner Frau Nano-Pathogene erforscht hat, die sehr winzigen krankheitsverursachenden Teilchen, die typischerweise in der Luft aller überfüllten, verschmutzten, sehr verkehrsreichen Industriestädte sowie Fabriken schweben.

Das Präfix „Nano“ bezieht sich auf die dramatisch kleine Größe der studierten Objekte. 1.000.000 Nanometer ergeben einen Millimeter. Die Größe des kleinsten für das bloße Auge erkennbaren Teilchens ist 100.000 Nanometer. Daher sind Nano-Pathogene dramatisch klein, obwohl der Schaden, den sie in den Lungen verursachen, umgekehrt proportional zu ihrer Größe ist-

Die Größe eines Nano-Pathogens liegt zwischen 5 und 200 Nanometer. Wenn man bedenkt, daß ein Virus mit 250 Nanometern als groß betrachtet wird, so haben Nano-Pathogene und Viren (ob Corona oder andere) dieselbe Größenordnung. Der Zweckmäßigkeit halber werde ich die an Dr. Montanari gestellten Fragen fett darstellen.

– Wo hatte das Virus seinen Ursprung?

All die Nachrichten, die wir bisher gehört haben, sind verschieden, fragmentarisch und unverifizierbar. Zuerst schien es, als sei es in China geboren worden, dann nicht in China (siehe den vorherigen Artikel „Science and Fiction“ – wo der Virologe Dr. Wodarg behauptete, daß manche Coronaviren, die zu dem gehören, das gegenwärtig „das“ Coronavirus genannt wird, oder mit ihm verwandt sind, bereits 2015 in Georgia in den USA entdeckt wurden).

Manche sagten, daß sie von Fledermäusen kommen, manche, daß sie in einem Labor geschaffen wurden, um massenhaft Menschen zu töten. Irgendjemand wird es vielleicht wissen, aber das sind sehr wenige. Was die Fledermäuse betrifft, so könnten wir genauso gut das Einhorn hinzufügen, und wir haben das Bild vervollständigt.

Die Tatsache, daß „dieses“ Coronavirus als neu betrachtet wird, ist alles andere als außergewöhnlich. Es gibt sehr viele Coronaviren. Die Erkältung liegt oft an einem Coronavirus. Sie sind Viren, die von selbst nicht den Tod verursachen können, und sehr oft sind sie völlig harmlos. Dieser neue Stamm ist sehr ansteckend, was bedeutet, daß er leichter in Menschen eindringen kann.

In der überwiegenden Mehrheit der Menschen bleibt er jedoch harmlos und ohne klinische Symptome. Aber er trifft als Krankheit alte Menschen, besonders alte Menschen, die Medikamente für die Behandlung anderer Lungenkrankheiten nehmen oder die andere Pathologien haben.

Gesunde Menschen erleiden absolut keinen Schaden durch dieses Virus, das wahrscheinlich allgegenwärtig ist und überall zu Milliarden zu finden ist, wie Milliarden anderer Viren. Daher bin ich davon überzeugt, daß wir, wenn wir das Virus in den 60 Millionen Italienern suchen würden, es mindestens bei 30 Millionen und wahrscheinlich mehr finden würden. Wie ich sagte, ist dieses Virus überall zu finden, und es bleibt dort absolut ohne irgendeinen Schaden zu verursachen, genauso wie die enorme Zahl anderer Viren, vorhanden, aber harmlos.

Die Sterblichkeit durch das Virus ist sehr niedrig und wahrscheinlich nichtexistent. Aber eine Krankheit mit dem Virus ist eine andere Sache. Gestern Abend [ungefähr 23. März] hörten wir einen Primararzt sagen, daß das Virus dasselbe ist wie eine Krankheit. Dieser Herr sollte in die Schule zurückkehren, aber nicht an die Universität, sondern ein bißchen weiter zurück, in die Grundschule. Es ist eine Aussage, die absolut keinen logischen Sinn ergibt.

An einer Krankheit zu sterben, bedeutet, daß die Krankheit die Todesursache ist. Zum Beispiel ist ein Herzinfarkt eine Todesursache. Wenn jemand von einem Zug überfahren wird, dann ist das daraus entstehende Trauma die Todesursache. Wenn derjenige, der von einem Zug überfahren wird, zufällig auch eine Erkältung hatte, dann ist die Erkältung nicht die Todesursache. Er hatte eben zufällig eine Erkältung.

Ich bin davon überzeugt, daß man, wenn alle Todesfälle überprüft würden – etwa 650.000 Menschen sterben jedes Jahr physiologisch in Italien -, bei mehr als der Hälfte herausfinden würde, daß sie das Coronavirus haben, wahrscheinlich bei viel mehr als der Hälfte. Denn sie sind alte Menschen, die dieses Coronavirus in ihrem Körper haben. Die Allgegenwärtigkeit dieses Coronavirus-Typs und anderer Coronaviren ist eine Tatsache, keine Hypothese.

– Ich sehe hier die neuesten Zahlen vom offiziellen Pressedienst, die darauf hindeuten, daß Italien China bei der Zahl der Todesfälle während eines einzelnen Tages übertroffen hat, 475, von denen 319 in der Lombardei waren. Daher frage ich Sie, Dr. Montanari, ob Sie immer noch das Adjektiv „harmlos“ in Bezug auf das Virus verwenden.

Nein, das Virus ist nicht harmlos. Es greift die Lungen an, genauso wie es Viren gibt, die die Eingeweide angreifen und Durchfall verursachen, oder den Magen, und Erbrechen verursachen, das Nervensystem, mit Kopfschmerz als Folge, etc.

Es bedeutet, daß in bestimmten Fällen, besonders bei Alten, Beatmung benötigt wird. Wenn Sie das Alter der Toten untersuchen, so sind sie im Durchschnitt achtzig Jahre alt. Ein Beatmungsgerät ist eine übliche Ausrüstung in einem Krankenhaus. Ich habe mehr als 40 Jahre in OP-Sälen verbracht, und es ist absolut Standardausrüstung.

Daß wir sie (in Italien) nicht haben, oder zu wenige haben, liegt daran, daß wir in den letzten zehn Jahren unser Gesundheitssystem zerstört haben. Wir haben ganze Krankenhausabteilungen geschlossen sowie viele kleinere Krankenhäuser.

Das Beschaffungssystem ist schlecht, und alles, was in einem Krankenhaus gebraucht wird, kostet doppelt so viel wie in anderen Ländern, weil das Beschaffungssystem auf Kapillarebene korrupt ist. [Meine Anmerkung (d. h., von Jimmie Moglia): gerade der Gouverneur der Region Lombardei wurde kürzlich wegen einer monströsen Veruntreuung von Mitteln (Hunderte Millionen), die für das Gesundheitssystem bestimmt waren, zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt worden.]

Wir stehen vor einer Notsituation – wenn wir sie so nennen können -, weil wir wegen des zehn Jahre dauernden Prozesses der Demontage des Systems nicht vorbereitet sind. Und wenn ich höre, daß das italienische Gesundheitssystem das beste der Welt ist, dann fallen meine Arme, und vielleicht nicht nur die Arme. [Anm. d. Ü.: ich vermute, daß das eine italienische Redewendung ist, die Jimmie Moglia wörtlich ins Englische übersetzt hat.]

– Aber wie erklären Sie die Bilder von Särgen, die von Militärlastwagen aus Krankenhäusern in der Stadt Bergamo weggebracht werden? Würden Sie immer noch behaupten, daß die Todesursache nicht das Coronavirus war?

Schauen Sie, und ich zitiere das Nationale Gesundheitsinstitut, die tatsächlichen Todesfälle, die dem Coronavirus zugeschrieben oder als vom Coronavirus verursacht bestätigt wurden, waren 3 (dies war vor ein paar Tagen, als die gemeldeten Zahlen bereits in die Hunderte gingen). Und wenn ich Mario Giordano (ein bekannter Journalist) sagen höre, daß wir diese Nachricht nicht preisgeben sollten, dann frage ich mich, welche Art von Journalismus wir in Italien haben (und vielleicht auf der Welt). Ich rede nicht über die Pfarrzeitung, sondern über einen sehr bekannten Journalisten, der etwas sagt, das gegen die Ethik des Journalismus geht… Dieser Mann befürwortet Desinformation. Es ist eine Schande.

– Wenn dieses Virus schnell mutiert, bedeutet das, daß das italienische Virus vielleicht nicht dasselbe ist wie das chinesische Virus?

Nicht nur vielleicht, denn es ist sicherlich nicht dasselbe wie das deutsche Virus, das in Deutschland isoliert wurde, noch ist es dasselbe wie das chinesische Virus. Das ist die Natur von Viren – sie streben nach Stabilität, nach einem Zustand, in dem sie für eine Weile verbleiben können. Um das zu erreichen, mutiert das Virus mit großer Geschwindigkeit. Morgen wird es nicht mehr sein, was es heute ist, und so weiter. Aber (das Coronavirus) ist nicht das einzige Virus, das sich so verhält. Wir beherbergen eine riesige Zahl von Viren in unserem Körper. Die meisten davon sind auch unverzichtbar für unser Leben. Sie sind nicht einmal Lebewesen als solche – sie sind eine Art chemischer Ketten. Der aktuelle Typ (von Coronavirus) ist besonders wegen seiner Beziehung zu RNA und DNA, aber vertiefen wir uns nicht in das. Es gibt viele mit ähnlichen Strukturmerkmalen. Sie mutieren sehr schnell – wenn man versucht, nach einem Heilmittel für dieses oder jenes Virus zu suchen, dann rennt man daher hinter etwas her, das schneller läuft als wir.

– Aber was ist mit den Bildern aus Krankenhäusern, die Menschen mit Beatmungsgeräten zeigen? Ist Ihre Erklärung die, daß das Phänomen nicht an der Schwere der Viruserkrankung liegt, sondern an den Kürzungen bei der medizinischen Versorgung?

Wir sind nicht auf eine Krankheit vorbereitet, die die Lungen angreift. Denn unsere Politiker haben unser Gesundheitssystem zerstört. Sie wissen als Journalistin sehr gut, wie leicht es ist, Texte und Bilder zu manipulieren, um eine Botschaft zu erzeugen.

Es gibt definitiv Menschen mit Beatmungsgeräten, die sie definitiv brauchen – und ihnen muß damit geholfen werden. Aber all diese Särge sind Teil der 650.000 Todesfälle, die wir jedes Jahr in Italien haben – es gibt keine Zunahme der Sterblichkeit. Und wenn Sie in irgendein Krankenhaus gehen, dann sehen Sie jeden Tag Särge herauskommen. Vor vielen Jahren lehnte ich einen Job in einer Kinderonkologie genau deshalb ab, weil ich den Anblick der weißen Särge nicht ertragen konnte, die ständig an mir vorbeizogen. Wir reden über nichts, und wie ich sagte, wissen Sie, daß es möglich ist, Bilder und Zusammenhang zu manipulieren, um den Eindruck zu erreichen, den Sie vermitteln möchten. (Es folgen darauf Beispiele unvergeßlicher bedeutsamer Ereignisse, die schnell vergessen werden.)

Wir reden hier vom Tod von drei Menschen, der dem Coronavirus zugeschrieben werden kann. Wenn die Zahl den Medien nicht gefällt, ist das eine andere Tatsache, aber die Tatsachen sind, was sie sind – und diese Zahl kommt, wie ich sagte, aus dem Nationalen Gesundheitsinstitut.

– Aber dann unterscheidet sich die von Covid-19 verursachte Lungenentzündung von der Lungenentzündung, die wir bisher gekannt haben?

Es ist eine interstitielle Lungenentzündung; es ist eine virale Lungenentzündung, aber es hat diese Arten von Viren seit mehreren Monaten in Italien gegeben. Wir reden nie darüber, aber schon im Oktober, vor etwa 5 – 6 Monaten, hat es zum Beispiel Patienten mit atypischer Lungenentzündung gegeben – einer Lungenentzündung, die man normalerweise nicht sieht und über die wir nichts wußten. Die Quelle war unbekannt, es war unmöglich, dem Virus pharmakologisch entgegenzuwirken, und wir mußten darauf warten, daß diese kranken Menschen sich selbst heilten. Sie wurden von selbst gesund, weil wir im Gegensatz zu dem, was manche Sie glauben zu machen versuchen, eine Immunabwehr haben, die viel stärker ist als die große Mehrheit der Medikamente.

Wir haben auf unserer Haut verschiedene Bakterien, Pilze und Viren, die dort sind, um sich krankheitserregenden Bakterien und Pilzen entgegenzustellen und ihnen entgegenzuwirken. Wenn wir Handschuhe tragen, um das Coronavirus zu bekämpfen, ist das in Wirklichkeit nicht hilfreich, weil wir die auf unserer Haut vorhandenen Bakterien, Pilze und Viren nicht mit den krankheitserregenden wechselwirken lassen. Dann berühren wir mit unseren in Handschuhen steckenden Händen unsere Kleidung, wir berühren das Geld, das von den Kassierinnen der immer noch offenen Geschäfte überreicht wird – dieselben Handschuhe, auf denen die Viren sich niederließen. Daher sind diese Handschuhe deutlich schlechter als keine Handschuhe. Wir haben es mit Idioten zu tun, die von den Grundprinzipien der Biologie nichts wissen.

– Daher ist es so, als ob wir auf diese Weise keine Antikörper bilden könnten…

Wir bilden keine Antikörper gegen dieses Virus – wir haben schon eine Immunabwehr. Von Nashörnern über Elefanten bis zum Goldfisch haben wir alle die Fähigkeit, uns selbst zu heilen. Wenn Sie Kopfweh haben und ich Ihnen etwas Nagellack für Ihre Fingernägel gebe, dann war es nicht der Nagellack, der den Kopfschmerz heilte. Es war nur so, daß der Körper den Kopfschmerz bis zum nächsten Tag eliminierte – und das geschieht im Großen und Ganzen.

Mein alter Physiologieprofessor sagte immer, daß eine unbehandelte Grippe 7 Tage dauert und eine behandelte Grippe eine Woche. Dies bedeutet, daß wir in vermessener Weise in die Natur eingreifen, ohne zu wissen, was wir da tun.

Was die Masken betrifft… sie sind nutzlos. Es gibt Millionen, Milliarden Viren auf jedem Quadratmeter der Erde, auf dem Gehsteig und so weiter. Es ist eine Illusion, die aus der (imaginierten) Vorstellung folgt, daß Viren so groß wie Kanalratten sind. Eine Vorstellung, die vielleicht aus den Worten von Signorina Lorenzin entstand, die, als sie Gesundheitsministerin war, sagte, daß Viren herumkriechen und springen (als ob sie Tiere wären).

Viren existieren in enormen Mengen und können in enormen Mengen in die Zellen eindringen, die einen Durchmesser von ein paar Tausendstelmillimeter haben. Eine Maske zu tragen, ist wie ein Tor aufzustellen, um Moskitos am Eindringen ins Haus zu hindern.

– Aber wenn die Krankheit nicht so gravierend ist, warum werden uns dann jeden Tag mehr und mehr restriktive Maßnahmen auferlegt? Wie rechtfertigen die Behörden ihr Verhalten?

Die große Sache, um die es geht, sind die Impfstoffe. Das Regime, das jetzt die Welt umfaßt, wird die Welt zum Impfen zwingen – das heißt, mit und gegen ein Virus zu impfen, das keine Immunität verschafft, wie dies (beim Coronavirus) der Fall ist.

Wenn ich vor 50 Jahren bei meinem Examen in Pharmakologie meinem prüfenden Professor – der einer der sachkundigsten Pharmakologen seiner Zeit – so etwas gesagt hätte, wäre ich zur Tür hinausgeworfen worden. Denn nur ein Inkompetenter kann sich einen Impfstoff gegen ein Virus vorstellen, das keine Immunität bewirkt, und der keine Chance hat, wirksam zu sein. Wir reden über ein Virus, das sehr schnell mutiert, und wir können ihm unmöglich hinterherlaufen (d. h., seinen Mutationen).

Es ist ein Virus, das irgendwie dem Erkältungsvirus ähnelt, zu dessen Familie es gehört. Man kann nicht gegen die Erkältung impfen, weil die Erkältung keine Immunität bewirkt. Im Laufe eines Lebens kann ein Mensch zweihundertmal eine Erkältung haben, und zu keiner Zeit wird diese Erkältung Immunität geben (gegen die nächste). Es ist ein kolossaler Schwindel. Wir sind beinahe 8 Milliarden Menschen, die zum Impfen gezwungen werden, und es wird ein unvorstellbar enormes Geschäft sein.

– Aber wenn die unmittelbarste Abwehr darin besteht, die Lungen effizient zu halten, wie wird dann ein Raucher mit dem Problem fertig?

Schlecht. Wir alle haben Bronchien. Sie sind Röhren, die (in die Lungen hinein) immer dünner werden. Sie befördern Luft in die 600 Millionen kleinen Säckchen, die Lungenbläschen genannt werden, in denen Sauerstoff und Kohlendioxid ausgetauscht werden.

Entlang der Bronchialröhren haben alle gesunden Menschen eine dünne, aber unverzichtbare Schleimschicht, die Staub, Viren und Bakterien umhüllt und blockiert. Außerdem haben gesunde Menschen in den Bronchien etwas, das Flimmerhärchen genannt wird – sie sind eine Art Peitschen, die diese Staubteilchen, Viren, Bakterien und Pilze aus den Lungen peitschen.

Der Raucher hat eine Schleimschicht, die relativ enorm dicker ist. Die Flimmerhärchen können nicht nur nicht hinauswerfen, was vom Schleim umhüllt wurde – was beim Raucher zum Katarrh wird -, sondern sie werden auch gelähmt. Was geschieht, ist, daß die Invasoren hinunterrutschen, in die Lungenbläschen, und nicht mehr herauskommen. Als Folge davon bekommt der Raucher Viren, Bakterien und Pilze in viel größerer Zahl als ein Nichtraucher.

– Zum Thema der Abstriche (um das Vorhandensein des Coronavirus festzustellen), würde ich von Ihnen gern wissen, was sie über den Gouverneur des Veneto (Herr Zaia) denken, der sagte, daß wir Abstriche von jedem nehmen werden.

Der Gouverneur ist eindeutig inkompetent und weiß nicht, worüber er redet. Außerdem wird für die Analyse der Abstriche besondere Ausrüstung benötigt. Die Analyse kann nicht in der Küche durchgeführt werden – sowohl Ausrüstung als auch Expertise sind notwendig. Und dann gibt es ein weiteres Problem. Die Ergebnisse sind in mehr als 80 % der Fälle falsche Positive. Daher besteht ein reales Risiko, daß man jemandem sagt, er sein „positiv“, wenn er es nicht ist.

Aber da gibt es noch mehr. Die meisten derjenigen, die wirklich positiv sind, haben keine Symptome – wie es bei der großen Mehrheit der Viren der Fall ist, die es auf der Welt gibt. Sollten wir daher völlig gesunde Menschen isolieren und zu kranken Menschen machen?

Dies ist eine sehr ernste Sache, denn – und dies ist seit vielen Jahrzehnten bekannt – deprimierte Menschen haben eine schwächere Abwehr gegen Pathologien und werden öfter krank. Man nimmt diesen Menschen die Möglichkeit, hinaus in die Sonne zu gehen – ohne die der Körper nicht richtig Vitamin D metabolisieren kann, das für den Schutz unseres Immunsystems wesentlich ist.

Wir bleiben also in schlechter Stimmung zu Hause, wir können nicht Vitamin D metabolisieren und wir werden leichter krank. All diese Ideen, von völlig inkompetenten Leuten, sind schädlich und verschlimmern die Situation.

Den Menschen sollte gesagt werden, daß sie sich draußen in der Sonne aufhalten sollen, spazieren zu gehen, daß sie gesund zu bleiben versuchen und gesund essen sollen. Nicht drinnen bleiben, im Dunkeln und ohne Sonne. Diese Unfähigen erkennen den Schaden nicht, den sie anrichten, oder vielleicht erkennen sie ihn, ich weiß es nicht.

– Dies scheint ein Teufelskreis zu sein. Aber verglichen mit der SARS-Epidemie, was sind sie Unterschiede?

(Das Coronavirus) ist eines der vielen Lungenviren (wie SARS), die eine atypische Lungenentzündung verursachen. Sie sind Vettern, beinahe Brüder. Und SARS hat keine Katastrophen verursacht.

Es hat andere ähnliche Pathologien gegeben, die Schweinegrippe, die Vogelgrippe… Im Fall der Vogelgrippe kaufte Italien 27.000.000 Impfstoffdosen und entsorgte 26.700.000 davon. Wir bezahlten all dieses Geld für Impfstoffe, die wir in den Kanal schütteten. Wir haben kein Geld für Atemgeräte, aber Geld, um einen Impfstoff zu kaufen.

Wir werden von Unfähigen regiert, und ich möchte nicht über Korruption reden, obwohl ich in Versuchung bin. Es ist wie Kapitän Schettino zur x-ten Potenz (Schettino war der Kommandant des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“, das im Jahr 2012 vor einer Insel nahe der Toskana auf Grund lief. Er wollte das Schiffshorn als Geburtstagsgruß für einen Freund auf der Insel betätigen und vor seiner moldawischen Freundin angeben, einer persönlichen Freundin, die auch als unregistrierter Passagier an Bord war – 32 Menschen starben, der Sachschaden ging in die Milliarden).

 – Es gibt Leute, die behaupten, das Coronavirus sei saisonal. Könnten Sie eine Vorhersage abgeben, wann dieser Notstand enden wird?

Ich kann nicht sagen, ob es saisonal ist oder nicht. Wie fast alle Viren kann es von der Temperatur beeinträchtigt werden. Es ist sicher, daß die Natur weiser ist als unsere Staatsmänner und viele Ärzte. Außerdem ist sie nicht korrupt.

Die Natur weiß, daß der Körper die Temperatur erhöht, wenn wir krank werden, denn vom Standpunkt der Krankheitsbekämpfung ist das Krankheitsabwehrsystem umso effizienter, je höher die Temperatur ist – das heißt, die Temperatur verbessert die Effizienz unseres Immunsystems und verringert die Lebensfähigkeit von Bakterien und Pilzen – wenn man annimmt, daß Viren ein Leben haben.

Aber was tun die Ärzte? Sie geben dem Patienten Tachypyrin – das diese mit höherer Temperatur verbundene Abwehr wegnimmt. Der Arzt verschreibt Tachypyrin, wenn sein Patient eine Temperatur von 37,8° hat. Das ist, wie wenn eine belagerte Stadt die Mauern umwirft, um mehr Luft hereinzulassen.

Es ist pure Torheit.

Was das Coronavirus betrifft, so steigt im Sommer die Temperatur, und es ist möglich, daß dies die Lebensfähigkeit des Virus verringert. Lebensfähigkeit ist der falsche Ausdruck, aber nennen wir es der Einfachheit halber so.

Es ist möglich, daß die Präsenz des Virus im Sommer abfällt. Selbst so ist die Sache nicht so relevant. Jedes Jahr haben wir 20.000 Todesfälle durch Grippe, aber niemand redet darüber. Außerdem haben wir jedes Jahr 49.000 Todesfälle aufgrund von im Krankenhaus zugezogenen Infektionen. Die Daten sind offiziell. 49.000 Menschen (130 – 140 pro Tag) sterben, weil sie in einem Krankenhaus aufgenommen werden, sagen wir, wegen einer Blinddarmentzündung, und dann an Lungenentzündung sterben. Niemand redet darüber, aber wir haben viel mehr Todesfälle durch diese Infektionen, als wir durch das Coronavirus seit dem Beginn dieser Farce hatten. Wir haben es mit etwas zu tun, das mehr als absurd ist, was zumindest Argwohn erweckt.

– Zusammenfassend gesagt kann man daher nicht an Covid-19 sterben, sofern der Patient keine Vorerkrankungen hat.

Hören Sie. Wenn ich Sie vom zehnten Stockwerk hinunterwerfen würde und Sie hätten eine Erkältung oder Arthritis, dann kann ich nicht sagen, daß Sie an Arthritis, Grippe oder einer Erkältung starben. Sie starben, weil ich Sie vom zehnten Stockwerk hinunterwarf. Gehen Sie und schauen Sie sich die Daten des Höheren Gesundheitsinstituts an. Sie werden herausfinden, daß diejenigen, die am Coronavirus starben, alles Leute sind, die Krebs hatten, die eine sehr starke Diabetes hatten, die fettleibig sind oder alt. Achtzigjährige, wie es die Todesnorm in Italien ist, und 80 Jahre bleibt auch die Todesnorm mit dem Coronavirus, weil sie alle Menschen sind, die an anderen Krankheiten sterben.

– Was ist mit der neuesten Nachricht über den Tod eines 32-jährigen jungen Mannes (am Coronavirus)?

Ich kann es ihnen nicht vorwerfen, aber ich habe es nicht verstanden. Wie sicher sind wir, daß er am Coronavirus starb und nicht „mit“ dem Coronavirus? Dieser Patient hatte mehrere Gesundheitsprobleme, manche verursacht durch eine Infektion, die er sich vor zwei Jahren in Kuba zuzog. Ist dies Ihrer Meinung nach nicht von Bedeutung?

Sicherlich können Sie nicht denken, daß, wenn jemand mit dem Coronavirus infiziert ist, er sich dann vom Krebs oder welcher anderen Krankheit auch immer heilen sollte. Wenn jemand Krebs hat, oder ein Herzleiden, und auch zufällig das Coronavirus, was bedeutet das? Wir haben es wirklich mit einem kolossalen Schwindel zu tun.

– Stimmen Sie aber zu, daß es gut ist, daß die am meisten Betroffenen, die Schwächsten, zu Hause bleiben sollten?

Nein, es ist gut für sie, hinauszugehen, Sonnenbäder zu nehmen, sich draußen aufzuhalten, spazierenzugehen, gesund zu bleiben, denn wenn sie im Haus eingesperrt bleiben, sterben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit. Wollen Sie den Tod der Alten beschleunigen? Sollten wir sie von der frischen Luft fernhalten, von der Sonne? Sie müssen marschieren, sie müssen sich in der Sonne aufhalten, sie sollten Sport treiben. Zusammengefaßt, sie müssen all das tun, von dem es immer geheißen hat, daß es gesund ist und das ihnen heute wegen Interessen verweigert wird, die abscheulich sind.

– Gehen wir als letzte Frage zu England und Boris Johnson über. Er wollte sich auf die „Herdenimmunität“ verlassen, ruderte dann aber zurück…

Seine Argumentation ähnelt seinem Haar. Wir haben es mit purem Wahnsinn zu tun. Erstens ist die Herdenimmunität eine brillante Erfindung und Fantasie, die von der Pharmaindustrie geschaffen wurde. Nur ein Idiot kann glauben, daß es solch eine Monstrosität wie die Herdenimmunität gibt, die einfach nicht existiert.

Wenn Sie möchten, können wir eine andere Show machen, in der ich erkläre, warum (die Herdenimmunität) ein Schwindel ist. Aber selbst wenn sie existieren würde, wie existiert eine Herdenimmunität für eine Krankheit, die einem nicht einmal Immunität gibt? Es ist, als würden Sie sagen, daß es Herdenimmunität für Erkältungen gibt. Wir stehen wirklich vor einem Charakter (Boris Johnson), der spricht, weil er eine Zunge hat. Er ist gefährlich, und er sollte gestoppt werden.

– Er kann nicht gestoppt werden, weil er der Premierminister von Großbritannien ist. Wir haben die wichtigsten Punkte angesprochen. Haben wir etwas ausgelassen?

Es gibt einen Punkt, den wir nicht angesprochen haben – den wirtschaftlichen, was nicht zu meiner Kompetenz gehört. Wir blockieren nun die Welt, und was Italien betrifft, so war die Wirtschaft bereits auf einem Tiefpunkt. Was tun sie? Sie frieren alle Aktivitäten ein, halten aber die Börse offen. Die Aktien sinken ganz tief ab. Was bedeutet das? Der Ultramilliardär kann mit Leichtigkeit Firmen kaufen, die nun Pennies wert sind.

Wenn schließlich beschlossen wird, daß die (Coronavirus-) Farce beendet ist – und nichts wird enden, denn das Virus wird unerschrocken weiter tun, was es jetzt tut (oder seine sich entwickelnden Stämme werden es tun), werden die Ultramilliardäre alles besitzen. Die Reichen (eine Stufe unterhalb der Milliardäre) werden, sagen wir, drei bis vier Restaurants und/oder 10 Geschäfte gekauft haben, die schließen mußten. Zusammengefaßt, alle, die reich waren, werden unendlich reicher sein. Aber wir werden auch eine Flut von Menschen haben, die immer ärmer sein werden. Dies wird eine weitere Konsequenz dieser Fake-Epidemie sein, die, wer weiß, vielleicht absichtlich geschaffen wurde.

– Ich würde gern mit Ihrem Kommentar zur möglichen Korrelation zwischen Umweltverschmutzung und der Entwicklung des Virus schließen…

Wir haben bereits seit Jahren darüber geredet und sie studiert. Wenn es Stäube gibt, Mikro- und Nanopartikel, dann kleben die Viren – alle fast unendlich klein – sich an die Nanopartikel, die dann die Vehikel für die Viren werden, sowie für Dioxine, Furane (eine weitere giftige Verbindung), polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und eine unendliche Zahl anderer Substanzen.

All dies ist weithin bekannt – aber nun sagen manche Experten es so, als sei es eine Neuheit. Wir haben das seit 20 Jahren gesagt.

Ende des Interviews.

Ich begann mit Galileo, weil ich einen listigen Plan hatte, ihn am Ende wieder zur Sprache zu bringen. Der oberste Ankläger des Vatikan gegen Galileo war Kardinal Roberto Bellarmino, übrigens der selbe, der eine entscheidende Rolle bei der Verurteilung Giordano Brunos zum Scheiterhaufen spielte. Unter diesen Umständen war Galileos Entscheidung klug, offiziell zur geozentrischen Theorie des Universums abzufallen.

Wir sollten jedoch bedenken, daß Galileo und Bruno zur Zeit des Höhepunktes der Gegenreformation lebten. Die Gegenreformation war die katholische Reaktion auf das Luthertum, so wie der Patriot Act (der übrigens nie aufgehoben wurde) die Reaktion auf 9/11 war.

Dennoch hatte Kardinal Bellarmino einige bemerkenswerte Fähigkeiten. Eine davon war seine überzeugungskräftige Rednerkunst. Er zog sowohl Katholiken als auch Protestanten zu seinen Debatten an und war geschickt in der Gegenargumentation und Widerlegung zu den calvinistischen Theorien, die sich in den niederländischen Provinzen schnell verbreiteten.

Im vorliegenden Fall fand Dr. Montanari einen zeitgenössischen Kardinal Bellarmino in Gestalt eines Dr. Burioni, der es zu Fernsehprominenz gebracht hat (in den offiziellen und Firmenkanälen) und großes Geld als eiserner Verfechter der universalen Macht aller Impfstoffe verdient hat.

Es erübrigt sich zu sagen, daß die Pharma-Lobby sicherstellt, daß nur Impfungsbefürworter in den syndizierten (es gibt keine anderen) Kanälen der Firmen gehört werden. Die Situation widerspiegelt die Vereinigten Staaten. Tatsächlich konnte Dr. Montanari nur auf einem Internetkanal gehört werden.

Aber während Kardinal Bellarmini als intelligentes Individuum anerkannt war – wenn auch von einem christlichen oder humanen Standpunkt aus mindestens fehlgeleitet -, ist Dr. Burioni ein Arsch, der seinen Arsch als Denkapparat benutzt. Und dies nicht wegen seiner Ansichten zu Impfungen, die eine Meinungssache sind, sondern wegen seiner Reaktion auf Dr. Montanaris Interview, als klar wurde, daß es breiter zirkulierte als erwartet.

Neben anderen Dingen ist Dr. Burioni der Leiter einer nebulosen „Koalition quer durch die Wissenschaft“, deren Finanzierung obskur ist, deren Ziel es aber ist, alle Wissenschaftler Dr. Burionis Interpretation des Coronavirus und dem Wert eines demnächst kommenden Impfstoffes zuzustimmen. Daher umfaßt die „Koalition quer durch die Wissenschaft“ sogar Soziologen, Behavioristen und Ethologen, die zum Beispiel das Paarungsverhalten von Bonobos studieren.

Um Dr. Montanari zu bekämpfen, hat Burioni einen Prozeß angestrengt, der Geldstrafen oder Gefängnis für Dr. Burioni und die Schließung der Internetstation anstrebt, die das oben wiedergegebene Interview veröffentlichte.

Ich werde dem Leser die ausführlichen Motivationen in den Anschuldigungen des Maulhelden Burioni ersparen. Die interessantesten und für jede vernünftige Person unglaublichsten sind:

Montanari ist ein Wissenschaftspopularisator – daher wird seine Stimme von den Menschen als maßgeblich wahrgenommen, und daher nehmen seine Aussagen einen noch bedenklicheren Aspekt an

Es obliegt daher der Justizbehörde, festzustellen, ob es irgendwelche Straftatbestände in Montanaris Video gibt, und insbesondere eine Verletzung des Artikels 656 (Veröffentlichung krimineller Informationen oder Verbreitung übertriebener oder tendenziöser Falschnachrichten, die wahrscheinlich die öffentliche Ordnung stören)

Artikel 656 sieht eine Gefängnisstrafe von mindestens 3 Monaten und eine Geldstrafe vor.

Wenn die Justizbehörde Straftatbestände im beschriebenen Verhalten bestätigt, wird sie die Ergreifung jeder Maßnahme erwägen müssen, um die YouTube-Kanäle zu verbergen und zu beschlagnahmen, wo diese Videos vorhanden sind, falls sie nicht bereits entfernt wurden.

Der geduldige Leser, der bis hierher gelesen hat, wird seine eigenen Schlüsse ziehen. Die hier veröffentlichten Informationen sind eindeutig unvereinbar mit der von den Firmenkanälen vermittelten Wahrnehmung – die massive Todesfälle durch das Coronavirus und große Gefahren für diejenigen suggeriert, die es nicht glauben oder die Sicherheitsanordnungen nicht befolgen.

Verwundert wegen der Inkonsistenz – und um eine wenngleich winzige Überprüfung durchzuführen – fuhr ich in der Umgebung zweier Krankenhäuser nahe dem Notstandsgebiet herum und sah nichts Ungewöhnliches, zumindest gemessen am Verkehrsaufkommen von Rettungswagen.

Was die Beurteilung dessen betrifft, wer die Wahrheit sagt und wer nicht, laßt irgendeinen meiner 25 Leser entscheiden. Was mich betrifft, so werde ich an den Rat erinnert, den Timon von Athen zwei Räubern gab, die ihn besuchten: „Vertraut nicht dem Arzt, denn seine Gegenmittel sind Gift, und er tötet mehr, als ihr beraubt.“

*   *   *   *   *   *   *   *

Siehe auch:

Coronakrisen-Taverne… von Lucifex

Wie COVID-19 den Westen auf die Probe stellen wird von Andrew Joyce

Offene Grenzen verursachten die COVID-19-Pandemie von Richard Houck

COVID-19 timeline von Dr. Peter Baggins

Der globale Tiefe Überstaat und seine Harke von Luftpost

9/11 – Wie weit kann Manipulation gehen? von Osimandia

SARS-Pandemie 2002/2003

SARS-assoziiertes Coronavirus

Coronaviridae

Viren

Mikrobiom des Menschen

Über Cernunnos

Mein Blog: "Cernunnos' Insel" https://cernunninsel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Jimmie Moglia abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.